Beziehung retten: Alarmsignale und Tipps

Beziehung retten trotz Krise: Unsere Tipps helfen Dir die Gründe Deiner Partnerschaftskrise zu erkennen und die richtige Lösung zu finden. 

Beziehung retten: ein zusammengenähtes Herz
Ein Herz kann man nicht reparieren? Doch, das geht! ©iStock

Warum gibt es Beziehungskrisen?

Am Anfang einer Beziehung läuft alles rund. Man ist verliebt, hat Schmetterlinge im Bauch und kann es kaum erwarten, bis der Partner oder die Partnerin endlich nach Hause kommt. Nach einer Weile reißen uns jedoch der Alltag und die tägliche Routine aus unseren rosaroten Träumen. Manchmal genügt bereits ein unfreundlicher Blick am frühen Morgen oder ein falsches Wort. Die Stimmung ist gereizt und plötzlich ist sie da: die erste handfeste Beziehungskrise.

Krisen kommen in jeder Beziehung vor. Das ist eine Tatsache. Auch langjährige Partnerschaften, die immer harmonisch waren, können quasi von heute auf morgen zur Herausforderung werden. Oft erinnert man sich später kaum daran, was die Differenzen eigentlich ausgelöst hat.

Die Gründe, die zu einer Krise in der Beziehung führen, können vielfältig sein. Wenn die erste Verliebtheit in den Partner nachlässt, wachen viele Paare in der Realität auf. Der Partner oder die Partnerin erscheinen auf einmal in einem ganz anderen Licht. Was vorher als perfekt empfunden wurde, weist plötzlich doch den einen oder anderen Mangel auf. Viele Frauen und Männer entdecken in dieser Phase Eigenschaften am Partner oder der Partnerin, die sie vorher nicht bemerkt haben.

Gründe für eine Krise in der Beziehung

Meinungsverschiedenheiten, die auf vermeintlichen Missverständnissen beruhen, sind häufig die ersten Anzeichen für eine sich anbahnende Krise in der Beziehung. Dabei ist es unerheblich, ob Eure Partnerschaft noch ganz frisch ist oder die Beziehung bereits seit mehreren Jahren besteht.

Zur ersten Krise kommt es nicht erst im „verflixten siebten Jahr“. Bei den meisten Liebespaaren kracht es bereits sehr viel früher. Die wichtigsten Auslöser, die zu einer Krise in der Beziehung führen können, sind:

  • fehlende Kommunikation
  • mangelndes Verständnis
  • unterschiedliche Wünsche für die Liebesbeziehung
  • Stress und Überforderung im Alltag
  • finanzielle Sorgen
  • unterschiedliche Vorstellungen über Sex
  • Geburt eines Kindes

Eine Krise in der Beziehung ist immer ein Alarmsignal dafür, dass in der Partnerschaft etwas nicht stimmt. Allerdings bietet jede Krise auch eine Chance für beide Partner, etwas daraus zu lernen. Wenn Ihr miteinander im Gespräch bleibt und Schwierigkeiten gemeinsam anpackt, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Eure Liebe und somit auch die Beziehung retten könnt.

Beziehung und Liebe retten: Ein Handwerker schleift ein Herz
Am Herz selbst kann man nicht feilen, aber an der Beziehung schon. ©iStock

Eine Krise in der Beziehung erkennen

In der Regel kündigt sich das Beziehungsende frühzeitig an. Es gibt einige untrügliche Zeichen, die darauf hindeuten können, dass Deine Liebe wirklich in Gefahr ist. Wenn plötzlich Funkstille herrscht und Ihr Euch nichts mehr zu sagen habt, kann das zum Beziehungs-Aus führen.

Eine Krise erkennst Du auch daran, dass es kaum noch Gemeinsamkeiten gibt. Unternehmt Ihr als Paar nichts mehr zusammen? Macht einer von Euch beiden plötzlich dauernd Überstunden oder ist häufig auf Geschäftsreisen? Wird nicht mehr wie früher auf dem Sofa gekuschelt? Sind die Bedürfnisse des jeweils anderen nicht mehr wirklich wichtig?

Dann kann es sein, dass sich Deine Beziehung in der Krise befindet. Auch häufige Meinungsverschiedenheiten mit der Partnerin oder dem Partner, die nicht selten im Streit enden, können auf eine handfeste Beziehungskrise hindeuten. Damit Ihr als Paar noch eine Chance habt, ist es wichtig, Krisen frühzeitig zu erkennen.

Beziehung retten: 103 Fragen, die helfen, Beziehungskrisen zu überwinden und wieder Nähe, Verbundenheit und Harmonie in deine Partnerschaft zu bringen
Beziehung retten: 103 Fragen, die helfen, Beziehungskrisen zu überwinden und wieder Nähe, Verbundenheit und Harmonie in deine Partnerschaft zu bringen
9,99 EUR
Beziehung retten: 103 Fragen, die helfen, Beziehungskrisen zu überwinden und wieder Nähe, Verbundenheit und Harmonie in deine Partnerschaft zu bringen
Beziehung retten: 103 Fragen, die helfen, Beziehungskrisen zu überwinden und wieder Nähe, Verbundenheit und Harmonie in deine Partnerschaft zu bringen
9,99 EUR

5 Zeichen, dass die Beziehung in Gefahr ist

Manchmal entwickeln sich Krisen spontan. Es kann aber auch einige Zeit dauern, bis es durch ständige Unstimmigkeiten, Frust und Missverständnisse zur Krise in der Beziehung kommt.

Damit Du Deine Beziehung retten kannst, ist es wichtig, die ersten Anzeichen, die auf eine Krisensituation hindeuten, nicht zu übersehen. Diese 5 Zeichen zählen zu den typischen Vorboten, die bei Krisen mit dem Partner oder der Partnerin auftreten können.

Kommunikation ist das Wichtigste in einer Beziehung. Redet miteinander, tauscht Eure Gedanken aus und lasst den Partner oder die Partnerin an Eurem Leben teilhaben. Wer schweigt und sich dem anderen nicht mehr mitteilt, gefährdet bewusst oder unbewusst die Zukunft der Beziehung.

Gespräche verbinden und schaffen Vertrauen. Nehmt Euch mehr Zeit füreinander. Das Thema der Unterhaltung ist dabei von untergeordneter Bedeutung, viel wichtiger ist, dass Ihr wirklich miteinander ins Gespräch kommt, Euch über Bedürfnisse austauscht und redet, redet, redet.
Mangelndes Vertrauen kann jede Partnerschaft zerstören. Wenn Ihr Euch nicht mehr vertraut, solltest Du überlegen, was der Grund für den Vertrauensmangel sein könnte. Bist Du enttäuscht, verletzt oder fühlst Du Dich vom Partner oder der Partnerin missachtet? Kommen Deine Bedürfnisse immer zu kurz?

Ein Vertrauensverlust ist ein verheerendes Gefühl. Häufig führen Streitigkeiten oder die Unzuverlässigkeit des Partners dazu, dass wir das Vertrauen verlieren. Dennoch wäre es falsch, einfach aufzugeben und nicht um die Partnerschaft zu kämpfen.

Vielleicht fühlt Dein Partner genauso wie Du und hat es nur nicht gewagt, mit Dir darüber zu sprechen. Dann ist jetzt die richtige Zeit, miteinander zu reden und die Dinge klarzustellen. Vertrauen ist ein Ur-Instinkt und enorm wichtig, wenn Du Deine Paar-Beziehung retten willst.
Liebe ist die Basis jeder Paar-Beziehung. Ein liebevoller Umgang mit dem Partner oder der Partnerin sollte eigentlich selbstverständlich sein. Liebloses Verhalten ist daher immer ein Alarmsignal, das darauf hindeutet, dass etwas wirklich gewaltig schiefläuft.

Hinter der Lieblosigkeit verbergen sich oft Rachegedanken. Vielleicht ist einer von Euch beiden fremdgegangen oder hat sich als unzuverlässig erwiesen. Wenn es Euch jetzt nicht gelingt, Enttäuschungen und Schmerzen zu überwinden und auf den Partner oder die Partnerin zuzugehen, ist Eure Liebesbeziehung zum Scheitern verurteilt.
Sex ist der häufigste Streitgrund in einer Beziehung. Die "schönste Nebensache der Welt" ist für viele Frauen (und auch Männer!) mit Pflichterfüllung verbunden, während viele Erwachsene ohne Sex einfach nicht leben können. Es ist deshalb verständlich, dass unterschiedliche Vorstellungen über Sex zum Knackpunkt in einer Paar-Beziehung werden können.

Für Sex in der Partnerschaft gibt es kein Patentrezept. Jeder Mensch empfindet anders. Die einen sind genügsam, während die anderen den Spaß im Bett (oder ♥Sex im Freien oder ♥Sex am Strand) brauchen wie die Luft zum Atmen.

Versucht, Euch zu einigen und gemeinsam den goldenen Mittelweg zu finden, damit alle Bedürfnisse erfüllt werden. Sex ist freiwillig und sollte keine Pflichtveranstaltung sein. Es ist normal, dass es Phasen mit mehr Leidenschaft gibt und Zeiten, in denen man weniger Lust aufeinander hat. Liebe ganz ohne Sex ist jedoch für sehr viele Menschen nicht denkbar.
Der innere Rückzug gehört zu den klassischen Taktiken, um unangenehmen Situationen im Alltag mit dem Partner auszuweichen. Auf Dauer erweist sich diese Strategie jedoch als zerstörerisch für Eure Partnerbeziehung.

Wer sich zurückzieht, ist nicht mehr ansprechbar und mit Worten nicht erreichbar. Dieses Verhalten wirkt wie eine schützende Mauer, die man zwischen sich selbst und dem Partner hochzieht. Durch den inneren Rückzug können Partnerschaftsprobleme jedoch nicht überwunden werden.

Wenn Ihr Eure Liebesbeziehung retten und weiterhin als Paar glücklich sein wollt, solltet Ihr Euch nicht zurückziehen, sondern auf den anderen zugehen.
Partnerschaft retten: Ein Handwerker arbeitet an einem Herz aus Holz
Ein bisschen Aufwand ist es schon, die Beziehung zu retten. Doch es lohnt sich. ©iStock

Tipps, um die Beziehung zu retten

Falls Du Dich gerade in einer tiefen Krise der Beziehung befindest, solltest Du wissen, dass Krisen zum Leben dazugehören und im Alltag vieler Paare vorkommen. Unabhängig davon, ob Ihr Euch gerade erst kennengelernt habt oder bereits mehrere Jahrzehnte zusammen seid, kann eine Krisensituation zur echten Herausforderung für die Liebe werden. Gemeinsam schafft Ihr es, die Schwierigkeiten zu überwinden!

Diese Methode gehört zu den Tipps, die Paare von Psychologen empfohlen bekommen, um Konflikte zu lösen. Versuche, Dich in die Lage des anderen hineinzuversetzen und die Sachlage aus dessen Sicht zu betrachten. Dadurch bekommst Du eine andere Sichtweise auf die Dinge und wirst das Problem leichter verstehen. Sprecht offen über Eure Beziehung, die Liebe und die Gefühle füreinander, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen.
Jeder Mensch ist einzigartig. Zu einer Persönlichkeit gehören allerdings auch typische Charaktereigenschaften und Gewohnheiten. In der ersten Phase der Verliebtheit tendieren wir dazu, die kleine Macken des anderen süß zu finden oder diese einfach zu ignorieren. Erst später gehen uns bestimmte Angewohnheiten auf die Nerven. Schließlich hat niemand Lust, ständig in der Wohnung herumliegende Socken aufzuheben, die Fernbedienung zu suchen oder den Toilettendeckel zuzuklappen.

Auch seine traditionellen Fußballnachmittage am Wochenende oder ihre Kaffeekränzchen mit Freundinnen können Beziehungskrisen auslösen. Lernt, als Paar miteinander umzugehen und die kleinen Macken, die jeder Mensch hat und die ihn eigentlich unverwechselbar und liebenswert machen, zu tolerieren.
Unser Alltag ist meist durch Hektik und Stress geprägt. Beim Nachhausekommen wollen wir natürlich unsere Ruhe haben - dazu kommt es jedoch nicht, denn es erwartet uns der genervte Liebste oder die Liebste und schon beginnen die Streitigkeiten. Meist sind es Nichtigkeiten, um die gestritten wird.

Um unnötige Krisen in der Liebe zu vermeiden, solltet Ihr Euch entspannen. Gibt es tatsächlich handfeste Probleme, ist es sinnvoller, diese in einer ruhigen Stunde zu besprechen, anstatt sich lautstark Argumente an den Kopf zu werfen. Es ist wichtig zu verstehen, dass der andere nach einem stressigen Arbeitstag ebenso erschöpft ist und bereits ein falsches Wort zum Zündstoff für einen Wutausbruch werden kann.

Nehmt Euch Zeit füreinander, setzt Euch gemütlich zusammen, schenkt Euch ein Glas Wein ein und vergesst einfach mal den Alltag. Entspannt Euch und unternehmt in Eurer Freizeit Dinge, die Euch beiden Spaß machen. Die Hausarbeit läuft nicht weg und die Wohnung könnt Ihr später gemeinsam aufräumen.
Routine und Langeweile sind der Tod jeder Beziehung. Natürlich haben wir alle unsere täglichen Pflichten zu erfüllen und der Job nimmt den größten Teil des Tages in Anspruch. Abends ist man oft zu müde, um noch etwas zu unternehmen.

Wenn man als Paar kaum Zeit miteinander verbringt, lebt man sich auseinander. Deshalb ist es wichtig, für Abwechslung zu sorgen und wieder Schwung in die Liebesbeziehung zu bringen. Lade Deinen Liebsten oder Deine Liebste spontan zum Essen ein oder besorge Kinokarten für einen spannenden Film. Falls Ihr Kinder habt, könnt Ihr den Nachwuchs bei den Großeltern oder netten Nachbarn unterbringen, damit Ihr einen Abend ungestört Zeit füreinander habt.

Auch ein gemeinsames Hobby kann eine kriselnde Partnerschaft wiederbeleben. Wolltet Ihr nicht immer schon eine neue Sprache lernen? Seid Ihr sportlich oder kulturell interessiert? Findet ein Hobby, dass Euch beiden Spaß macht und gleichzeitig die Möglichkeit bietet, mehr Zeit gemeinsam zu verbringen.

Ist die Beziehung noch zu retten?

Wenn Du Dir diese Frage stellst, ist Deine Partnerschaft vermutlich auf dem Tiefpunkt angekommen. Eine Liebesbeziehung zu retten, ist grundsätzlich immer möglich, aber nicht in jedem Fall sinnvoll. Höre auf Deine innere Stimme, wenn Du erwägst, Deine Liebesbeziehung zu beenden. Dein Bauchgefühl ist ein wichtiger Indikator, wenn es darum geht, herauszufinden, ob die Beziehung noch zu retten ist.

Läuft es nicht gut zwischen Euch beiden, habt Ihr Euch auseinandergelebt oder handelt es sich nur um eine vorübergehende Missstimmung? Wie viel bedeutet Dir Dein Lebenspartner oder die Lebenspartnerin? Willst Du an der jetzigen Lebenssituation festhalten oder noch mal ganz neu beginnen? Wenn es Dir gelingt, diese Fragen ehrlich zu beantworten, kannst Du selbst einschätzen, ob Du Deiner Liebesbeziehung noch eine Chance geben willst.

Liebe retten: Ein Handwerker hält ein Holzherz
Am Ende bekommt man es dann eben doch meist wieder hingebogen. ©iStock

Beziehung nach einer Trennung retten: Geht das?

Krisen machen stärker und schweißen Paare oft zusammen. Es ist grundsätzlich immer möglich, nach einer Trennung wieder zusammenzufinden, wenn die Liebe noch stark genug ist. Dann ist es kein Abschied, sondern nur eine ♥Beziehungspause.

Die ersten Tage, Wochen oder Monate nach einer Trennung sind allerdings meist nicht einfach. Zuerst müssen der Trennungsschmerz und die damit verbundenen Enttäuschungen verarbeitet werden. Auch Deinem ehemaligen Lebenspartner oder der Lebenspartnerin solltest Du diese Möglichkeit geben.

Nähert Euch langsam an, telefoniert wieder miteinander, verabredet Euch zum gemeinsamen Spaziergang oder trefft Euch auf ein Bier in der Stammkneipe wie beim ♥ersten Date. In der vertrauten Umgebung werden oft Erinnerungen an die Zeit wach, als die Liebe noch frisch war.

Einer der wichtigsten Tipps ist: Lernt aus Euren Fehlern. Was immer der Grund für die Trennung war – einen freundschaftlichen Umgang könnt Ihr auch nach einer Trennung aufbauen.

Zurück zum Glück: Beziehung retten durch richtige Kommunikation in der Partnerschaft
Zurück zum Glück: Beziehung retten durch richtige Kommunikation in der Partnerschaft
12,95 EUR
Zurück zum Glück: Beziehung retten durch richtige Kommunikation in der Partnerschaft
Zurück zum Glück: Beziehung retten durch richtige Kommunikation in der Partnerschaft
12,95 EUR

Beziehung nach dem Fremdgehen retten: ja oder nein?

Mit dem ♥Fremdgehen ist das so eine Sache. Für die meisten Frauen und viele Männer ist ein Seitensprung der wichtigste Trennungsgrund. Dabei muss eine Affäre nicht automatisch das Beziehungsende bedeuten.

Wenn es sich um einen One-Night-Stand handelt, sind viele Liebende bereit, dem anderen zu verzeihen. Bei einer längeren Affäre, die nur zufällig ans Licht kommt, sieht das natürlich ganz anders aus. Die Entscheidung, ob Du Deine Liebesbeziehung trotz Fremdgehen fortführen willst, liegt ganz bei Dir. Schaffst Du es, dem untreu gewordenen Lebenspartner oder der Lebenspartnerin zu verzeihen? Oder sind Deine Liebe und Dein Vertrauen zerstört, weil Du hintergangen wurdest?

Manchmal ist es besser, einen Schlussstrich zu ziehen und ein neues Leben zu beginnen. Ein Neustart wirkt wie ein Befreiungsschlag, vor allem, wenn es bereits seit Langem kriselte und die Affäre nur der Auslöser war, der das Fass zum Überlaufen brachte.

Fühlst Du Dich befreit und beschwingt, weil ein neuer Lebensabschnitt beginnt? Dann solltest Du eine Trennung in Erwägung ziehen. Kannst Du Dir ein Leben ohne Deinen Lebensgefährten oder die Lebensgefährtin nicht vorstellen? Gibt es gemeinsame Kinder, die unter der elterlichen Trennung leiden würden? Dann kann es sinnvoller sein, alles dafür zu tun, um die Partnerschaftskrise zu überwinden.

Ist die Beziehung noch zu retten?
Seht Euch noch mal neu wie Frischverliebte. Auch das kann die Beziehung retten. ©iStock

Beziehung reparieren oder beenden?

Eine Liebesbeziehung zu reparieren ist kein leichtes Unterfangen. Unabhängig davon, welche Gründe zur Krise geführt haben, müsst Ihr beide daran arbeiten, die Partnerschaft wieder zu kitten. Sind noch Gefühle oder gemeinsame Lebensideen vorhanden, ist die Chance groß, dass Ihr wieder zusammenfindet. Es kann jedoch einige Zeit dauern, bis die alte Vertrautheit wieder hergestellt ist.

Habt Ihr Euch bereits auseinandergelebt, hattet Ihr ewig eine ♥On-off-Beziehung, ist einer von Euch beiden schon aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen oder hat sich anderweitig orientiert, ist es sinnvoller, einen Schlussstrich zu ziehen. Ein Neuanfang kann sehr befreiend sein.

Falls Ihr unschlüssig seid, könnt Ihr auch überlegen, professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Oft ist es hilfreich, in neutraler Umgebung mit Dritten über die Beziehungsproblematik zu sprechen. Die Entscheidung über die Fortführung oder das Beziehungsende trefft Ihr jedoch selbst.

Und wenn Kinder da sind?

Die elterliche Trennung bedeutet für die gemeinsamen Kinder oft den Verlust des Elternhauses. Streitigkeiten um das Sorgerecht und Missstimmungen zwischen den beiden Elternteilen können Kinder sehr belasten.

Vermeidet jede Auseinandersetzung, wenn Eure Kinder in der Nähe sind. Bei einem drohenden Beziehungs-Aus müssen für gemeinsame Kinder geeignete Lösungen gefunden werden, denn sie dürfen niemals unter der Trennung ihrer Eltern leiden.

Kümmert Euch, falls notwendig, um professionelle Unterstützung oder rechtlichen Beistand. Kinder sind glücklich, wenn sie sich geliebt fühlen und man sich um sie kümmert. Das funktioniert auch, wenn die Eltern kein Paar mehr sind. Eine Ehe nur wegen der Kinder aufrechtzuerhalten, macht hingegen niemanden glücklich.

Beziehung mit Kindern retten: Hände mit Scherenschnitt
Eine Beziehung mit Kindern sollte man immer versuchen zu retten. Die Knirpse können nichts für Euer Unglück. ©iStock

Wie kann man Krisen vermeiden?

Krisensituationen gehören zu unserem Leben dazu. Daher können auch in Deiner Partnerschaft kleine oder große Beziehungsprobleme auftreten.

Auch wenn Ihr schon lange als Paar zusammenlebt, bleibt Ihr zwei Individuen, die ihre eigenen Wünsche, Vorstellungen und Erwartungen haben. Beziehungskrisen könnt Ihr vermeiden, indem Ihr liebevoll miteinander umgeht, Euren Liebsten oder Eure Liebste mit allen Stärken und Schwächen akzeptiert und auch mal großzügig über Dinge, die Euch nerven, hinwegseht.

Die schlimmsten Risikofaktoren für Partnerschaftskrisen sind:

  • Enttäuschungen durch zu hohe Erwartungen
  • Zu wenig Zeit für Zweisamkeit
  • Alltagsprobleme
  • Stress im Job
  • Unzufriedenheit mit dem Sexualleben

Wenn Ihr diese Faktoren berücksichtigt und Euch genügend Zeit für Eure Lebenspartnerin oder den Lebenspartner nehmt, steht einer glücklichen und dauerhaften Liebesbeziehung eigentlich nichts mehr im Weg.

Beziehungsprobleme sind nicht da, um verdrängt zu werden, sondern um daraus zu lernen. Gemeinsam seid Ihr in der Lage, die Probleme, die Eure Liebesbeziehung belasten, aus der Welt zu schaffen. Gelingt es Euch, Krisen zu überwinden, könnt Ihr Eure Beziehung retten und vertiefen!

Der Schlüssel zum gemeinsamen Glück ist: reden, reden, reden! ♥

Knikk-Knakk.de ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.